Erwerbsausfall bei Krankheit VVG

Zweck

Die Versicherung dient der Deckung der wirtschaftlichen Folgen einer Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit. In Ergänzung zu den Leistungen der gesetzlichen Mutterschaftsversicherung kann für Mitarbeiterinnen das Erwerbsausfallrisiko infolge Geburt versichert werden.

Versicherte Risiken und Umfang des Versicherungsschutzes

Unser Angebot umfasst Taggeld und/oder Mutterschaftsentschädigung in Ergänzung zu einer gesetzlichen Mutterschaftsversicherung.

Mangels einer anders lautenden Bestimmung wird die Wartefrist nur einmal pro Kalenderjahr aber höchstens einmal pro Fall angewendet.

Wichtigste Ausschlüsse

In der Krankenversicherung sind beispielsweise nicht versichert:

  • Unfälle und deren Folgen;
  • Berufskrankheiten und unfallähnliche Körperschädigungen, die von der obligatorischen Unfallversicherung gemäss UVG übernommen werden;
  • Folgen von kosmetischen Operationen.

Weitere Angaben zu diesem Thema finden sich in den erwähnten Bedingungen.

Beiträge

Die Beiträge werden auf dem AHV-pflichtigen Lohn erhoben (jährliches Maximum von CHF 370'500.-); die Kosten berechnen sich nach dem Umfang der Versicherungsdeckung.

Die definitive Beitragsabrechnung erfolgt jeweils am Ende eines Jahres. Es werden Akontozahlungen gemäss Lohnbudget erhoben, es erfolgt kein Prämienzuschlag.

Ihre wichtigsten Pflichten

Sie haben die im Versicherungsangebot gestellten Fragen präzise und vollständig zu beantworten. Dasselbe gilt auch für sämtliche weiteren, gegebenenfalls von uns verlangten Unterlagen. Wenn Sie Ihre Prämie nicht fristgerecht bezahlen, riskieren Sie die Einstellung Ihrer Versicherungsdeckung. Dies bedeutet: Keine Leistungen für Fälle, die in der Zeit der Einstellung eintreten.

Ihre weiteren Verpflichtungen sind im Versicherungsvertrag, den Allgemeinen

Versicherungsbedingungen, gegebenenfalls den besonderen Versicherungsbedingungen und dem Gesetz über den Versicherungsvertrag festgehalten.

Datenschutz

Die Bearbeitung von Personendaten ist im Versicherungswesen unerlässlich. In diesem Zusammenhang halten wir uns an das Bundesgesetz über den Datenschutz.

Daten, die sich aus dem Versicherungsverhältnis oder der Schadenerledigung ergeben, werden von uns bearbeitet und insbesondere für die Bestimmung der Prämien, zur Risikoabklärung, zur Bearbeitung von Versicherungsfällen verwendet. Die Daten können sowohl physisch wie elektronisch aufbewahrt werden.

Nicht mehr benötigte Daten werden gelöscht, soweit gesetzlich zulässig.

Falls zur Vertragsabwicklung oder Schadenbehandlung erforderlich, werden wir die Daten an die am Versicherungsvertrag beteiligten Dritten im In- und Ausland schicken, insbesondere an Mit- und Rückversicherer und an die Gesellschaften, die an der Abwicklung des Versicherungsverhältnisses beteiligt sind.

Wir werden einem allfälligen Mit- oder Nachversicherer entsprechende Auskünfte erteilen und beim Vorversicherer oder bei Dritten sachdienliche Auskünfte zum bisherigen Schadenverlauf einholen, insbesondere zur Risikoabklärung und zur Bestimmung der Prämien; dies kann auch besonders schützenswerte Personendaten oder Persönlichkeitsprofile betreffen. Dies gilt auch dann, wenn der Versicherungsvertrag nicht zustande kommt.

Überschussbeteiligung

Wurde die Versicherung mit Überschussbeteiligung abgeschlossen, erhält der Versicherungsnehmer jeweils nach drei vollen, aufeinanderfolgenden Versicherungsjahren einen Anteil an einem allfälligen Überschuss aus seinem Vertrag. Der Überschuss berechnet sich nach folgender Formel:

Bruttoprämie

Prämie zu Lasten des Kunden

./. Verwaltungskosten

- 30 % der Bruttoprämie

Nettoprämie

= 70% der Bruttoprämie

./. Versicherungsleistungen

- Zahlungen

Versicherungsergebnis

= Berechnungsbasis

Überschussbeteiligung

= 25% des Versicherungsergebnisses

Versicherte Personen

Versichert sind die in der Police genannten Personen oder Personengruppen, die für den Versicherungsnehmer arbeiten und das 75. Altersjahr noch nicht vollendet haben. Das durch Drittunternehmen ausgeliehene Personal, welches beim Versicherungsnehmer arbeitet, ist nicht versichert.

Der Inhaber eines versicherten Betriebs wie auch dessen Familienmitglieder (Ehegatte, eingetragener Partner, Eltern, Grosseltern, Kinder), die in der Gesellschaft arbeiten, jedoch nicht in der Lohnbuchhaltung erscheinen, werden nur insoweit versichert, als sie in der Police namentlich erwähnt werden.

Vertragsdauer

Der Vertrag wird für eine Dauer von 3 Jahren abgeschlossen. Nach Ablauf der Vertragsdauer verlängert sich der Vertrag jeweils um ein weiteres Jahr, wenn nicht ein Vertragspartner spätestens drei Monate zuvor eine Kündigung erhalten hat. Erfolgt der Anschluss im Lauf des Jahres, wird das betreffende Jahr nicht an die Vertragsdauer (drei Jahre) angerechnet.

Formulare und Reglemente