Berufliche Vorsorge

Zweck

Die berufliche Vorsorge ergänzt als zweite Säule die AHV/IV. Zusammen haben sie die Aufgabe, den Versicherten die Fortsetzung ihrer bisherigen Lebenshaltung in angemessener Weise zu ermöglichen.


Die HOTELA Vorsorgestiftung schützt die Arbeitnehmer der angeschlossenen Unternehmen sowie deren Hinterlassenen gegen die wirtschaftlichen Folgen des Erwerbsausfalls durch Pensionierung, Todesfall oder Invalidität.

Leistungen 2019-2020

Sämtliche Vorsorgepläne von HOTELA bieten die Wahl:

Maximal versicherbarer AHV-Bruttolohn
85'320 148'200 341'280
Koordinationsabzug
24'885 % Beschäftigungsgrad 0

Grenzbeträge 2019-2020

Die unten aufgeführten Beträge dienen zur Berechnung der BVG-Beiträge

Eintrittsschwelle CHF 21'330
Minimal koordinierter Jahreslohn   CHF 3'555
Koordinationsabzug CHF 24'885
Obergrenze des Jahreslohnes CHF 85'320

Die Beitragsberechnung basiert auf folgenden Punkten:

AHV-Lohn (12 Monate) Koordinierter BVG-Lohn (12 Monate)
Von CHF 0 bis CHF 21'329 CHF 0
Von CHF 21'330 bis CHF 28'440 CHF 3'555 
Von CHF 28'441 bis CHF 85'320 AHV-Lohn abzügl. CHF 24'885

 

Versicherte Personen

Ein Mitarbeiter ist obligatorisch zu versichern

  • ab dem 1. Januar nach dem 17. Geburtstag
  • wenn sein AHV-Bruttolohn CHF 21'330.- übersteigt und
  • wenn sein Arbeitsvertrag für unbefristete Zeit oder mehr als drei Monate abgeschlossen wurde

Der Eintritt erfolgt am Tag der Arbeitsaufnahme. Ab diesem Zeitpunkt werden Beiträge fällig und Leistungsberechtigungen erworben. Beim Eintritt in unsere Vorsorgestiftung hat der Versicherte die Freizügigkeitsleistung seiner bisherigen Vorsorgeeinrichtung zu überweisen.

Das Reglement erlaubt auch die freiwillige Versicherung von Selbständigerwerbenden.

Formulare und Reglemente