Medienmitteilung

Erfreuliche Jahresergebnisse 2021

Trotz Corona-Pandemie blicken alle fünf Institutionen der HOTELA auf ein gutes Geschäftsjahr 2021 zurück. Die ausgeprägte Treue der angeschlossenen Unternehmen, das erneute Kundenwachstum und die starken Finanzergebnisse trugen massgeblich zu den positiven Resultaten bei.

Alle HOTELA-Institutionen – die AHV- und die Familienausgleichskasse, die Krankenkasse, die Versicherungen AG und die Vorsorgestiftung – weisen erfreuliche Jahresergebnisse 2021 vor. Vier der fünf Sozialversicherungen konnten auch im zweiten Pandemiejahr weiter steigende Kundenzahlen verzeichnen. Aufgrund der Krise waren die Einnahmen aus Prämien und Beiträgen zwar leicht rückläufig, aber deutlich weniger stark als prognostiziert. Ein wichtiger Grund für diese Entwicklung waren staatliche Unterstützungsmassnahmen wie Kurzarbeitsentschädigungen und À-fonds-perdu-Beiträge, dank denen in den angeschlossenen Unternehmen viele Stellen und das Niveau der Lohnsumme erhalten blieben. Als Sozialversicherung von Branchen, die wie die Hotellerie, der Tourismus und die Alterspflege von der Corona-Krise besonders betroffen waren, erbrachte die HOTELA umfangreiche Leistungen. Im Rahmen des Corona-Erwerbsersatzes entrichtete die HOTELA AHV-Ausgleichskasse Entschädigungen in der Höhe von CHF 41.9 Millionen. An den Finanzmärkten zeigte sich die Krise dagegen kaum: Alle HOTELA-Institutionen erzielten auf ihren Anlagen hohe Renditen. Der Deckungsgrad der HOTELA Vorsorgestiftung stieg dank der guten Performance auf den höchsten Wert seit über 20 Jahren.

Im Dienste der Kunden und Versicherten

Die erzielten Überschüsse werden für die Stärkung der Reserven genutzt und zugunsten der Kunden und Versicherten in Produkte und Services sowie in eine weiterhin attraktive Tarif- und Prämienpolitik investiert. «Als nicht gewinnorientierte Organisation und gesetzlich anerkannte Ausgleichskasse steht die HOTELA im Dienste der angeschlossenen Unternehmen und ihrer Mitarbeitenden», betont Generaldirektor Michael Bolt. «Unsere Kunden und Versicherten profitieren wenn immer möglich ganz direkt vom HOTELA-Erfolg.» Dazu gehört zum Beispiel, dass die HOTELA Vorsorgestiftung die obligatorischen und die überobligatorischen Altersguthaben für 2021 mit 3% verzinste.

Gestärkt in die Zukunft

«Die Institutionen der HOTELA stehen auf solidem Fundament und gehen insgesamt gestärkt aus der Corona-Krise hervor», zieht HOTELA-Präsident Jürg Domenig Bilanz. «Das ist umso wichtiger, als wir uns nach wie vor in einem anspruchsvollen Umfeld bewegen.»

Mit dem Anschluss von zwei weiteren Verbänden erreichte die HOTELA einen für die Zukunft bedeutenden Meilenstein. Zum bisherigen Kreis der Gründerverbände HotellerieSuisse, Schweizer Reise-Verband SRV, Swiss Snowsports und senesuisse stiessen Anfang 2021 neu die Association Spitex privée Suisse ASPS und Swissinterpro hinzu. Dank der Erweiterung der Trägerschaft kann die HOTELA ihren Geschäftsradius nun auf Unternehmen aus allen Branchen ausdehnen.  

 

Kontakt für Auskünfte

Dr. Michael Bolt, Generaldirektor HOTELA, Tel. 021 962 49 00

 

Weitere Informationen

Geschäftsbericht HOTELA 2021 (Interaktives PDFPDF download)

 

Alle Sozialversicherungen unter einem Dach

Die HOTELA ist eine gesetzlich anerkannte Verbandsausgleichskasse mit Sitz in Montreux. Sie vereint alle fünf Sozialversicherungen – AHV/IV/EO, Familienzulagen, Krankentaggeld- und Unfallversicherung sowie berufliche Vorsorge – unter einem Dach. Ihre Gründerverbände sind HotellerieSuisse, der Schweizer Reise-Verband SRV, Swiss Snowsports, senesuisse, die Association Spitex privée Suisse ASPS und Swissinterpro. Die HOTELA ist eine Non-Profit-Organisation; Gewinne investiert sie in ihre Produkte und zugunsten ihrer Kunden und Versicherten. Per Ende 2021 beschäftigte die HOTELA 212 Mitarbeitende.